Loading

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeines

Die nachstehenden Bedingungen gelten für jeden Auftrag. Andere Bedingungen sind für uns nur bindend, wenn wir sie schriftlich anerkannt haben. Aufträge gelten erst dann als angenommen, wenn sie von uns schriftlich bestätigt sind. Telefonische Aufträge nehmen wir nur auf Gefahr des Auftraggebers an. Mündliche Erklärungen von Vertretern und Angestellten bedürfen unserer schriftlichen Bestätigung.

Lieferung

Alle Angaben über Lieferzeiten sind unverbindlich. Höhere Gewalt sowie unverschuldetes Unvermögen durch uns oder unseren Lieferanten, insbesondere Verkehrs- und Betriebsstörungen, Werkstoffmängel, Streik oder Aussperrung, berechtigen uns, vom Vertrag ganz oder teilweise zurückzutreten oder die Lieferung hinauszuschieben, ohne dass dem Auftraggeber hieraus Ansprüche gegen uns erwachsen. Wir sind an die genannten Lieferfristen nicht gebunden, wenn der Besteller seine Verpflichtungen uns gegenüber nicht rechtzeitig erfüllt. Ist eine Abnahmefrist festgelegt, so sind wir über deren Ablauf hinaus zu Lieferungen nicht verpflichtet. Ist eine Frist für die Abnahme nicht bestimmt, so gilt eine Frist von 3 Monaten als vereinbart. Wird innerhalb dieser Frist nicht abgenommen, so können wir vom Vertrag ganz oder teilweise zurücktreten oder Schadenersatz fordern.

Versand

Der Versand geschieht stets auf Gefahr des Auftraggebers, auch wenn frachtfreie Lieferung vereinbart ist. Wir behalten uns die Versandart vor. Werden keine bestimmten Vorschriften für den Versand gemacht, so gelten die gesetzlichen Bestimmungen. Mehrkosten für Eil- und Expresssendungen sowie Beförderungskosten von Empfangsstation bis zum Empfänger sind vom Besteller zu tragen.

Versandspesen

Zubehöraufträge ab € 300,- (Online ab € 150,-) lieferbaren Netto-Warenwert versenden wir “frei Haus“. Bei Bestellungen unterhalb dieser Beträge verrechnen wir € 7,- anteilige Transportkosten. Bei Aufträgen bis € 40,- Warenwert fallen Kleinstauftragsspesen in der Höhe von € 3.- an. Aufträge unter € 20,- können leider nicht bearbeitet werden. Für Fahrräder werden folgende Versandspesen anteilig berechnet:
Falträder: € 7,- pro Rad
Fahrräder: € 14,- pro Rad
E-Bikes: € 35,- pro Rad

Gewährleistung

Mängelrügen und Beanstandungen wegen Lieferungen nicht vertragsgemäßer Ware sowie wegen Unvollständigkeit der Lieferung sind innerhalb von 4 Tagen nach Eingang der Ware am Bestimmungsort schriftlich und spezifiziert bei uns geltend zu machen. Es steht uns frei, anstelle einer Ersatzlieferung den Kaufpreis zu vergüten. Weitergehende Ansprüche des Käufers, insbesondere Schadenersatzansprüche irgendwelcher Art, sind ausdrücklich ausgeschlossen. Für Mängel, die durch ungeeignete oder unsachgemäße Verwendung, fehlerhafte Montage bzw. Inbetriebsetzung durch den Abnehmer oder Dritter, natürliche Abnutzung, fehlerhafte oder nachlässige Behandlung entstehen, wird ebenso wenig Gewähr geleistet, wie für Folgen unsachgemäßer und ohne Einwilligung des Lieferers vorgenommener Änderungen oder Instandhaltungsarbeiten des Bestellers oder Dritter.

Rückstände

Nicht ausgelieferte Ware wird grundsätzlich in Rückstand genommen, es sei denn es erfolgt eine schriftliche Stornierung nach Setzung einer Nachfrist. Überschneidet die Stornierung die Auslieferung, so ist die Ware anzunehmen.

Retouren

Irrtümlich oder falsch bestellte Artikel können innerhalb von 4 Werktagen unter Verwendung des Funbike-Händler-Formulars frei Haus an uns retourniert werden. Wird nach Abzug der Retour-Ware der Lieferfreibetrag unterschritten, werden die üblichen Vesandkosten nachverrechnet. Nicht zurückgenommen werden Artikel mit überschrittenem Verfallsdatum, Aktions-, Abverkaufs- und Auslaufartikel sowie Artikel aus älteren Lieferungen.

Zahlung

Die Zahlung hat, sofern nicht anders vereinbart, sofort ohne Abzug zu erfolgen. Im Falle des Zahlungsverzuges werden Verzugszinsen in der Höhe von 4 % über dem jeweiligen Diskontsatz der Österreichischen Nationalbank, mindestens jedoch 12 % verrechnet, sowie Ersatz von Mahn- und Inkassospesen. Bekannt werdende Verschlechterung der Zahlungsfähigkeit des Bestellers rechtfertigt auch nachträglich die Abänderung der Verkaufsbedingungen hinsichtlich der Lieferungs- und Zahlungsweise.

Eigentumsvorbehalt

Das Eigentum geht erst dann auf den Käufer über, wenn er seine gesamten Verbindlichkeiten aus unseren Warenlieferungen getilgt hat. Das gilt auch dann, wenn der Kaufpreis für bestimmte, vom Kunden bezeichnete Warenlieferungen bezahlt ist. Bei laufender Rechnung gilt das Vorbehaltene als Sicherung für unsere Saldoforderung. Der Käufer ist berechtigt, die gelieferte Ware im gewöhnlichen Geschäftsverkehr, solange er nicht im Verzug ist, zu veräußern. Verpfändung oder Sicherungsübergang ist ihm untersagt. Von einer Pfändung oder sonstigen Beeinträchtigung unserer Rechte durch Dritte muss uns der Käufer unverzüglich benachrichtigen. Veräußert der Käufer die von uns gelieferte Ware – gleichgültig in welchem Zustand – so tritt er damit sofort die Ihm aus der Veräußerung entstandenen Forderungen aus Warenlieferungen an uns ab. Auf unser Verlangen ist der Käufer verpflichtet, die Abtretung den Drittkäufern bekannt zu geben und die zur Geltendmachung unserer Rechte gegen den Drittkäufer erforderlichen Auskünfte zu geben und Unterlagen auszuhändigen.

Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort ist der Ort unseres Firmensitzes. Gerichtsstand bei Streitigkeiten mit Bestellern, die Vollkaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlichrechtliches Sondervermögen sind, ist das für unseren Firmensitz zuständige Gericht. Wir behalten uns jedoch das Recht vor, am Firmen- oder Wohnsitz des Abnehmers zu klagen. Für Auslandsgeschäfte behalten wir uns vor, den Gerichtsstand in das Importland zu verlegen.